Therapien

Verhaltenstherapien werden in meiner Welpen- und Hundeschule schon seit einigen Jahren erfolgreich durchgeführt. Junge und ältere Hunde haben hier die Möglichkeit, sich spielerisch zu entwickeln und durch kompetente Methodik Verhaltensstörungen abzubauen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.welpenschule-rosengarten.de

Bioresonanz – hier arbeite ich mit Frequenzen/Schwingungen, um die Grundform einer Erkrankung umzustimmen, damit sich der Körper besser wieder selbst helfen kann. Erst jetzt können alle Arzneimittel, auch die naturheilkundlichen, ihre Wirkung tun.

Homöopathie
Homöopathische Pflanzen und - Mineralstoffe sowie homöopathisierte Organpräparate und Nosoden werden stark verdünnt und bei jeder Verdünnung immer wieder verschüttelt (dies nennt man potenzieren)

Ab einer gewissen Potenz ist nichts mehr von der Urtinktur nachweisbar, jedoch sind die Heilungskräfte , z.B. der Pflanze, also deren Information (oder auch deren Schwingung) noch in den Tropfen oder Tabletten/Kügelchen vorhanden. Diese potenzierten Arzneimittel wirken dann gegenläufig zu dem Krankheitsbild, das sie als unverdünntes Mittel beim gesunden Lebewesen hervorrufen, so wirkt z.B. Kaffee aufputschend und in homöopathischer Form beruhigend.


Bachblüten sind sehr ähnlich aufgebaut (Dr. Bach, der Erfinder lebte 1886-1936) war ein sehr guter Homöopath. Da es aber ungefähr 5000 homöopathische Mittel und deren Potenzen gibt, wollte er für den Hausgebrauch 38 Blüten-Heilmittel zwecks einfacherer Handhabung zur Verfügung stellen. Sie helfen sehr oft bei psychischen Problemen oder bei Krankheiten, die durch die Psyche hervorgerufen werden.
Phytotherapie (Pflanzenheilkunde)
Hier werden getrocknete Pflanzen z.B. mit im Futter oder als Tee für die Langzeit-Therapie verabreicht, z.B. bei Arthrose, chronischen Organproblemen, Altersbeschwerden, aber auch Entzündungen oder Erkältungen.

Die Farb-Licht-Therapie, mit Farbfiltern vor einer Spezial-Lampe, beeinflusst positiv die Stimmung und Lebensenergie und verbessert somit das körperliche und seelische Befinden.
Die Energie der Farben regt die Vitalenergie an, beeinflusst Nerven, Drüsen, Organe und die Psyche, z.B. bei Aggression, Hyperaktivität, aber auch Lethargie und Niedergeschlagenheit (z.B. weil der Hundebesitzer oder ein Hundefreund gestorben ist oder das Tier in eine andere Familie abgegeben wurde).
Durch den Einfluss der Farben wirken Medikamente besser, Wunden heilen schneller, psychische Störungen werden gemildert.  
Per Soft-Laser werden hauptsächlich Schmerzen behandelt oder schmerzende Narben, aber auch blutende oder eiternde Wunden, zusätzlich zu den anderen Therapien.