Impfreaktionen

Bei jeder Impfung macht des Lebewesen eine kleine Krankheit durch, eben jene (in abgeschwächter Form) gegen die geimpft wurde.
Da hiermit auch logischerweise das Immunsystem gefordert ist, können folgende Reaktionen auftreten:

Rötung und/oder Schwellung/Schmerzen an der Einstichstelle
Jucken/Brennen an der Einstichstelle
Fieber/Mattigkeit
Durchfall/Erbrechen
Husten/ Räuspern, Niesen /Nasenausfluss
Mundschleimhautentzündungen
Augenentzündungen
Krämpfe
Lahmheiten
Charakterveränderung

Bioresonanz und Homöopathie stärken das Immunsystem, was in dieser Situation von großem Vorteil ist, speziell für sehr junge Tiere, deren Immunsystem etwa ein Jahr lang braucht, um voll funktionsfähig zu sein..
Aber auch sehr alte oder chronisch kranke Tiere weisen oftmals eine Immunschwäche aus, indem sie häufiger als der Durchschnitt immer wieder die selben Schwächen zeigen.