Drucken


Die Bioresonanztherapie



Nach Erkenntnissen der Biophysik steuert ein elektromagnetisches Feld die biochemischen Vorgänge des Körpers (nach Physiker Fritz Popp). Eine pathologische (=krankmachende) Erscheinung geht demnach immer mit einem pathologischen Frequenzfeld einher bzw. wird von ihm verursacht. Dieses Feld, das sich in und um den Körper befindet, kann, da es elektromagnetische Qualitäten besitzt, mit einer speziellen Elektroden-Liegedecke abgenommen und in das Gerät geleitet werden. Dort wird es je nach Indikation moduliert, d.h. pathologische Anteile können invertiert (spiegelbildlich geschaltet) werden, physiologische Anteile eventuell verstärkt oder abgeschwächt werden.

Das ganz auf den Tier-Patienten zugeschnittene Therapie-Signal wird dann wieder an ihn zurückgegeben. In seinem Körper überlagert sich die pathologische Originalschwingung mit ihrem Spiegelbild, was zu ihrer Reduzierung und schließlich völligen Eliminierung führen kann.Die körpereigenen Regulationskräfte können jetzt ungehindert arbeiten und das physiologische Gleichgewicht wiederherstellen. Der Verbesserung der biophysikalischen Energiesituation folgt logischerweise die Verbesserung der biochemischen Situa-tion des Patienten in Richtung Normalisierung bzw. Heilung.


Die Bioresonanz ist somit ein energetisches Therapieverfahren. Generell können aus jedem erkrankten Körpergebiet Störschwingungen zu therapeutischen Zwecken abgenommen werden - daher ist die Bioresonanz-Therapie an kein bestimmtes Krankheits-bild gebunden. Sie ist eine Behandlungsform, die das Tier nicht belastet, nicht schmerzhaft ist und somit auch für sehr junge oder empfindliche Tiere eine ideale Behandlungsform darstellt.
Das wichtigste Ziel der Bioresonanz ist es jedoch, dem Körper die Möglichkeit zur Selbsthilfe zu geben.

>> Mehr zum Thema Bioresonanz- Therapie
>> Pressemitteilung zum Thema



Drucken


Tierheilpraxis Gurzan in Rosengarten      ·      Termine nur nach Vereinbarung      ·      TeIefon 04108 - 3127