Ängste

Ängste verursachen Stress und Stress macht bekanntlich auf die Dauer krank.
Zum Beispiel:

Beim Autofahren: Starkes Hecheln, Bellen, Speicheln/Erbrechen
Lärm-Phobien z.B. an Sylvester: Verkriechen unter Möbelstücke, Herzrasen, Hecheln/Speicheln, Jaulen
Beim Alleinbleiben: Bellen, Winseln, ständiges Hin- und Herlaufen, Zerstören von Einrichtungsgegenständen, Urinieren / Koten
Beim Spazierengehen: (Angst-)Aggressionen oder starke Angst-Flucht-Tendenz
bei Begegnung mit Hunden, Kindern, Radfahrern, Joggern, Autos, Treckern, Helikoptern, etc.

Sowohl für das Tier als auch für den Besitzer bedeutet dies ständige Nervenanspannung und damit verbunden auch körperlichen Stress.

Bei tiefgründigen Ängsten ist es notwendig, eine Verhaltens-Therapie im Einzelunterricht der Welpen- und Hundeschule zu beginnen (um hauptsächlich den Besitzer zu informieren und zu trainieren, um das Richtige in der richtigen Sekunde zu tun) als auch eine Unterstützung der Psyche des Tieres (Homöopathie/Bachblüten/Bioresonanz) um eine innerliche Umstimmung zu erreichen.

Näheres in meiner Welpen-und Hundeschule unter: www.welpenschule-rosengarten.de